Urlaub für die Sinne 2019

Wie jedes Jahr verbringe ich meinen Sommerurlaub in der Heimat an der Ostsee.
Mit jeder Ahnengeschichte nehme ich neue Erkenntnisse mit nach Hause und betrachte meine Heimat aus immer neuen Blinkwinkeln und einem neu gewonnenen Stolz, der sich in meiner Brust breit macht – wie die Sonne, die jeden Morgen die dunkle Nacht mit ihrer Lichterflut verdrängt.dav
Früher habe ich mich immer über meine Herkunft in Rostock definiert – aber heute nenne ich mich Mecklenburger. Ich fühle mich mit der mecklenburgischen Ostsee verbunden, mit Rostock, den kleinen Seestädten und den verträumten Dörfern mit ihrer dornröschenschlaf-artigen Zeitlosigkeit. Es ist das Gesamtbild einer ruhigen und schönen Region, die wie auf Zehenspitzen in meinem Herzen Fußspuren hinterlässt und Schmetterlinge in der Bauchgegend. Ja, ich bin verliebt in meine Heimat und ich genieße jeden Augenblick, um mit meinen Füßen in die See zu springen, durch Sonnenblumenfelder zu wandern oder bei Einheimischen Kaffee, Kuchen und den örtlichen Schnack aufzusaugen.

9 Tage war ich an der Küste – 7 Tage im kleinen süßen Graal-Müritz und 2 Tage in Rostock. Neben 20 Kilometer Strandspaziergänge am Tag, besuchte ich das Freilichtmuseum in Klockenhagen (8 Kilometer von Graal-Müritz Richtung Ribnitz) und die entzückende Kleinstadt Wustrow. dav
Im Freilichtmuseum konnte ich einen halben Tag lang die alte Mecklenburger Geschichte bewundern und war wirklich sehr beeindruckt von den liebevoll zusammengesuchten Details aus verschiedenen Jahrhunderten. Die alten Fleethäuser, die ein kleines Dorf ergeben, wurden in ganz Mecklenburg gefunden und dort aufgebaut. Eine Dorfkirche rundete die kleine Zeitreise ab.
Klockenhagen stellt das Leben mit beschwerlicher Arbeit in längst vergangenen Tagen dar – geschichtlich ein absoluter Schatz!
Wustrow ist lebendige Zeitgeschichte. Liebevoll wurde das alte Stadtbild wieder in Farbe und Schwung gebracht. Wustrow, neben Dierhagen – der Beginn vom Darßer Fischland – ist mit Fleethäusern übersäht und jedes Haus hat seinen eigenen anschaulichen Reiz. davDer kleine Hafen – mit Blick zum Bodden – lädt zum entspannten Verweilen ein.

Weitere Ausflugsziele sind Zingst und Prerow. Der ganze Bereich in der Halbinselregion Fischland-Darß-Zingst ist wunderschön und für einen erholsamen Urlaub ein absolutes MUSS in Meck-Pomm.

Da ich diese Gebiete gut kenne und eher einen autofreien Urlaub bevorzugt habe, beschränkte ich meine Reise auf diese kleinen Ausflüge und verbrachte fast die ganze Zeit am Stand von Graal-Müritz.
Am letzten Tag machte ich mich mit meinem gepackten Rucksack auf den Weg nach Rostock. Da nur 21 Kilometer Entfernung bestand, befand ich mich knapp 40 Minuten später schon in Rostock zum Mittag bei meiner engsten Jugendfreundin. dav
Den Tag ließen wir am Rostocker Stadthafen ausklingen und schwelgten gemütlich mit Cocktails in Erinnerungen und ließen uns von der Sonne küssen. Der Abend wurde abgerundet mit einem gewaltigen Feuerwerk auf dem IGA Gelände – von Gefühlen überwältigt, die einem den Himmel näher kommen lassen – mit einem Spaziergang zwischen den Wolken auf diesem schmalen Pfad durch heiliges Gelände, wie fallen und tanzen im Wind, auf der Suche nach dem Licht, das mit einem Atemzug verloren scheint und durch hoffnungsvoller Sehnsucht nach einem seligen Schicksal mit Blick zum Horizont endet.

13 Kommentare Gib deinen ab

  1. mir geht es ähnlich. Ich bin Lübecker, aber bezeichne mal eben ganz Schleswig-Holstein als meine Heimat. Und Mecklenburg gleich mit, da dort ein Großteil meiner Vorfahren herkommt. ich nehme einfach das Beste aus allen Regionen 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Das ist schon lustig, wie man seine Heimat definieren kann ☺️ Theoretisch muss ich das auch so machen wie du, da vor 700 Jahren meine Ahnen aus dem Schleswiger Raum (sehr langsam) Richtung Rostock wanderten. Lübeck ist eine tolle Stadt.

      Gefällt 1 Person

  2. Meine Heimat ist das Vogtland. Das wird auch immer so bleiben. Die längste Zeit meines Lebens verbringe ich aber an der Küste. Hier fühle ich mich richtig wohl. Den Strand will ich nicht missen und Usedom hat ein fantastisches Hinterland.!

    Gefällt mir

    1. Dann hast du es ja nicht weit nach Karlsbad ☺️ Deine Heimat ist wunderschön und vorallem das Erzgebirge ist toll für Wanderausflüge. Usedom hat entzückende Fischerdörfer. Ich kann gut verstehen, dass du dich dort wohl fühlst.

      Gefällt mir

      1. Ich bin Vogtländer und habe einen Teil meiner Kindheit und Jugend im Erzgebirge verbracht. Karlsbad gefällt mir auch sehr gut.

        Gefällt mir

      2. Zum Vogtland fällt mir sofort diese tolle Ziegelbogenbrücke ein… Was für ein tolles Bauwerk! Vielleicht liest man ja bei dir etwas über deine schöne Region. Ich werde gleich mal bei dir stöbern 🙂

        Gefällt mir

  3. Peter Teuthorn sagt:

    Wir hatten den gleichen Strand, aber wohl nicht ganz denselben Sand unter den Füßen. Meine Müritzer Kindheitssommer spielen vor und nach 1945. Der Oma gehörte der Heidjägerhof, an dem du vorüber gekommen sein wirst. Ich habe dir unter dem Hashtag #graalmüritz einen Buchauszug bei Instagram eingestellt. Deine Jahrhunderteindrücke machen Freude. PT

    Gefällt 1 Person

    1. Deine Worte berühren mich sehr… Vor allem ist es wie eine kleine Zeitreise. Die Vorstellung, dass du deine Kindheitstage an diesem geliebten Strand verbracht hast, wo auch ich meine Kindheitstage verbringen durfte, beflügelt meine Gedanken gerade sehr.
      Wenn der Heidjägerhof immer noch steht, dann habe ich eine vage Erinnerung daran. Der Name ist leider nicht mehr präsent. Um so schöner ist es, dass du solche tollen Erinnerungen teilst – Dankeschön 😊

      Gefällt mir

  4. juergen61 sagt:

    In Wustrow würden wir uns vielleicht über den Weg laufen. Komme zwar aus Hamburg, aber Entspannung setzt dann ein wenn ich die Reststrecke von Riebnitz Damgarten nach Wustrow fahre, nicht zu schnell , um jeden Moment zu geniessen, am besten Schiebedach offen. Und gegenüber dem kleinen Hafen liegt mein Hotel (Deutsches Haus) , mit Balkon und Hafenblick. Dann bin ich zwar nicht zuhause, fühle mich aber so ! Grüsse von Jürgen

    Gefällt mir

    1. Hallo Jürgen,
      vielen Dank für deine schöne Urlaubsbeschreibung.
      Riechst du von deinem Balkon den leckeren Räucherlachs?
      Viele Grüße auch aus Hamburg.

      Gefällt 1 Person

  5. Ich fühle mich auch immer noch als Mecklenburgerin.
    Am Schaalsee geboren, mit Schaalseewasser getauft …
    Wunderschöne Aufnahmen!

    Gefällt mir

    1. Hallo Brigitte,
      ich war mal in Zarrentin und konnte direkt auf den Schaalsee blicken 🙂
      Du wurdest mit dem Seewasser getauft?? Das ist ja toll!
      Vielen Dank für deine Worte und liebe Grüße aus Hamburg.

      Gefällt 1 Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s