Urlaub für die Sinne 2020

Urlaub für die Sinne nenne ich diesen Beitrag, da für mich persönlich das Wort Urlaub mit den Jahren einen Reifeprozess durchlaufen hat.
Ich liebe fliegen. Für mich ist es ein Wunder, wenn ein Flugzeug innerhalb von kürzester Zeit den Boden verlässt, durch die Wolkendecke bricht und auf Augenhöhe der Sonne entgegen fliegt. Es ist jedes Mal ein atemberaubendes Szenario, das mein Herz schneller schlagen lässt.
Vor diesem Hintergrund habe ich immer meinen Urlaub geplant, dann fremde Länder bereist – aber trotzdem blieben unterm Strich immer die selben Erinnerungen: schöne Orte, nette Menschen und Erholung – vielleicht auch ein wenig die offenen Fragen der Sinnsuche des Seins.
Was Menschen geschaffen haben auf dieser Welt und wie sie mit diesem Erbe umgehen oder leben, findet man aber auch direkt vor der Tür. Und seit dem die Ahnenforschung in meinem Leben Einzug gehalten hat, verbringe ich meinen Urlaub auf den Wegen gegangener Pfade meiner Familie – in der Heimat.

So wie letztes Jahr (Urlaub für die Sinne 2019), war mein Ziel wieder das kleine Städtchen Graal-Müritz.
Umgeben von lieben Menschen, konnte ich es nicht erwarten, endlich wieder meine Füße im Sand zu vergraben und sie dann vom Ostseewasser sanft umschließen zu lassen.
An diesem schmalen Strandlauf zu sitzen und in die Ferne zu schauen, vom Rauschen des Wassers umschmeichelt, wenn all das Alltägliche verblasst und die Ruhe innerlich einkehrt – das ist Urlaub für mich.

Die Ostsee ist Schönheit pur für mich. Schon als Kind war ich von ihrem Anblick fasziniert und wenn die Sonne mit ihren Farbtänzen auf dem Wasser beginnt, dann glitzern die Wellen wie ein Meer aus verschiedensten Edelsteinen – Glück – nichts anderes fühle ich außer dieser einen Vision von Ekstase, ein unglaubliches und berauschendes Gefühl, in dem man dann wie ein Diamant am Himmel hell erleuchtet und die reinste Lebensenergie spüren kann. Auge in Auge mit dem Sein, so lebendig und strahlend, wie die Sonnenstrahlen selbst.
Wir Menschen reisen so weit in die Welt hinaus – um dann doch den Sinn zu Hause zu finden… Schon schräg unser Leben irgendwie.
Manche Menschen finden an der See sogar Bernsteine. Das gelang mir noch nie, jedoch „Hühnergötter“ fand ich schon einige ( das sind mit lieben Aberglauben verbundenen Lochsteine , die dich beschützen sollen – bereits die Slaven haben daran geglaubt). Mit Bernstein verband ich auch immer ältere Damen und ihren altmodischen Schmuck, auch wenn der Stein im Licht dem Sonnenuntergang ähnelt.
Na ja, seit dem intensiven Forschen an der See, bekommt Bernstein eine andere Bedeutung für mich, und so bin ich dieses Mal ins Bernsteinmuseum ( im Ribnitzer Kloster ) gefahren, um zu sehen, was die Menschen der Vergangenheit mit diesem Harz angestellt haben – und die Ergebnisse waren beeindruckend!
Gekauft habe ich dann auch etwas im Klostershop: Bernsteinseife. Der Stein ist als Schmuckstück nichts für mich, aber ich hätte nie gedacht, das Bernsteinpulver so eine intensive Wirkung hätte… Mit vielen schönen natürlichen Ölen gemixt, ist es nun mein persönlicher Liebling im Badezimmer.

Ein paar Tage später fuhr ich zu meinen Eltern nach Rostock – und mit ihnen dann einen Tag nach Schwerin – unsere zweite Heimat mit dem schönsten Schloss im Norden.

Ich könnte jetzt immer so weiter rumschwärmen von Mecklenburg, aber ich denke, jeder Mensch muss sich selbst einen Eindruck von dieser Welt machen – meine Welt und vor allem mein Herz ist Mecklenburg… Meine Heimat beflügelt mich in meinem heutigen Leben in Hamburg – die freie und kulturbunte Stadt, ganz nah an der See… wenn man die Augen schließt und die Nase in die Höhe hält, dann kann man sie fast riechen… ❤

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. juergen61 sagt:

    Ich war gerade eine Woche ein Stück oberhalb in Wustrow , lange Spaziergänge am Bodden und an der Steilküste Richtung Ahrenshoop..tja, leider musste ich auch wieder zurück ins volle Hamburg..aber da lernt man dann die Ruhe der Landschaft auf dem Darss so richtig schätzen ! LG aus der Nachbarschaft von Jürgen

    Gefällt mir

    1. Ach herrlich… Und ja, man weiß die Ruhe dort echt zu schätzen.
      Hab eine stressfreie Zeit in unserer Stadt… bis zum nächsten Urlaub 😉

      Gefällt 1 Person

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s