Tipps und Tricks – Hilfe in sozialen Netzwerken

Wer Ahnenforschung betreibt, kennt das: man kommt irgendwann an den Punkt, wo man nicht mehr alleine weiter kommt und Hilfe benötigt.Im Zeitalter von Facebook und Co. kann man schnell mit Menschen zusammenkommen, die ebenfalls zum Thema aktiv sind. Ich habe mich irgendwann bei Facebook in Ahnenforschungsgruppen angemeldet und in Ruhe verfolgt, was in diesen Gruppen…

Es war einmal in Lübeck – 14. Jahrhundert

Wenn man im Sommer Urlaub an der Ostsee macht, dann zeigt sich die See meist von ihrer ruhigen Seite und glänzt als ein beliebtes Fotomotiv.Lebt man das ganze Jahr an der Ostsee, dann erlebt man sie in ihrer rauen Art. Vor allem, wenn man in der Sturmsaison mit einem Katamaran in Windstärke 7 gerät und…

Dankbarkeit

Wenn man ein Hobby beginnt, steckt meistens eine tiefe Leidenschaft dahinter.Die Ahnenforschung ist definitiv ein leidenschaftliches Hobby und bringt so viel Freude, Wissen und eine völlig neue Community ins Leben (die zusätzlichen grauen Haare und Herzrhythmusstörungen sind dabei fast nicht erwähnenswert 😉 ). Als ich meine Seite vor einem Jahr hier eröffnete, hätte ich nie…

Tipps und Tricks – Namensforschung

Woher kommen unsere Familiennamen? Was bedeuten sie und wie finde ich etwas darüber heraus? Bis vor drei Jahren war in unserer Familie der Name Heibein als Schreibweise wie in Stein gemeißelt. Niemals wäre uns in den Sinn gekommen, dass die Schreibweise einmal eine andere gewesen sein könnte… Und doch, hat sich bei der Ahnenforschung herausgestellt,…

Ahnenforschung – eine andere Art von Wahnsinn

Vom Hundertsten ins Tausendste… Das Sprichwort kommt aus der Mathematik – und wenn ich mir meine Excel-Listen mit all den Notizen anschaue, wird es überaus mathematisch. Jetzt, wo genügend Zeit vorhanden ist und man die Forschung weiterführen könnte, lese ich mich lieber durch meine neu erworbenen Bücher, die sich mittlerweile wie Miniaturhochhäuser mit Gässchen stapeln…

Tipps und Tricks – Kirchenbücher

Wer schon mal im Keller Bücher gelagert hat, kennt den muffigen Geruch von feuchtgewordenen Büchern – wie das wohl bei Kirchenbüchern ist, die ca. 400 Jahre irgendwo im Kirchengewölbe in Vergessenheit geraten sind? Gott sei Dank gibt es heute Online-Portale, so dass wir nicht diesem Geruchsproblem ausgesetzt werden. Der Hauptbestandteil meiner Ahnensuche, ist das Lesen…